Donnerstag, 28. Februar 2013

Gdanken zur Zeit








Guten Morgen Fans, seht ihr und da ist er wieder, der lang herbei gesehnte Freitag. Wochenende wir kommen.


Freunde, ich schreibe euch, geht die Zeit nicht schon so schnell genug vorbei?

Da schlage ich gestern Morgen die bunte Prospektewelt auf, und was muss ich da sehen? Bei Aldi werden schon die ersten Osterhasen angeboten, und in der Getraenkequelle gibt es schon den ersten Einbecker Maibock.

Warum muss heute alles immer schnell, schnell gehen?

Es leiden doch schon genug Mitmenschen am so genannten Burnoutsyndrom. Und glaubt mir das werden immer mehr.

Ein Mensch ist nicht konzipiert permanent auf 180 zu laufen. Das unterscheidet uns halt von einer Maschine.



In diesem Sinne, einen wunderschoenen Freitag.



Ps: Am Samstag zum Wokrennen werde ich mir ein Maibock goennen, muss doch gucken ob die Brauer alles richtig gemacht haben




©by Joerg Hartwig

Armut in Deutscheland





Guten Morgen meine Lieben.

Seit dem Fleischskandal laesst mich ein Thema nicht mehr los, Armut in Deutscheland.

Heute an der Bushaltestelle wurde ich auf eine Aeusserung aufmerksam, die mir sehr zu Denken gab. "Du bis arm, denn du hast keine Addias Sportschuhe." Der so Angesprochende bekam einen roten Kopf und verschwand in der Menge.

Gut, Kinder koennen untereinander sehr grausamsein aber eine Aeusserung in dieser Art und Weise, ich weisz nicht.

Beide Kinder sind mir persoenlich bekannt. Der Redelsfuehrer ist Sohn eines Bankangestellten in hoeherer Position, der Andere Sohn eines Kranfahrers. Er hat noch drei Geschwister.

Was mich nun den ganzen Tag beschaeftigt, wie muss der Junge sich gefuehlt hat, nach dieser schroffen Zurueckweisung. Dazu Stehen tat er nicht, sonst haette er sich nicht verzogen. Ob es eine Narbe auf seiner Seele hinterlaesst?


In diesem Sinne, einen ruhigen Donnerstag



©by Joerg Hartwig

Dienstag, 26. Februar 2013

Heute ein Zitat





Die Gesellschaft ist eine Welle. Sie selbst bewegt sich vorwärts, nicht aber das Wasser, woraus sie besteht.


Ralph Waldo Emerson
US-Dichter und Philosoph
1803 - 1882

Montag, 25. Februar 2013

Flaechenbrand



Guten Morgen meine lieben Leser. Es ist schon wieder Dienstag.

Da in unserer heutigen Zeit alles eher kurzlebig ist, scheint sich die Abgabe von Mischprodukten, in denen Pferdefleisch enthalten ist, an Beduerftige zum Flaechenbrand auszudehnen.

Was fuer hitzige Wortgefechte in Foren und auf Sozialennetzwerken.

Stellen wir erstmal fest, es handelt sich dabei nicht um Gammelfleisch oder aehnliches. Es ist Betrug am Verbraucher.

So weit so gut.

Vielleicht sollt man es zu einem den Beduerftigen kostenlos anbieten, und im Supermarkt fuer ganz kleines Geld anbieten. Denn zum WEGWERFEN ist es zu Schade.



In diesem Sinne einen schoenen Tag



©by Joerg Hartwig

Sonntag, 24. Februar 2013

Frechheit




Einen wunderschoenen Guten Morgen und einen ruhigen Start in die neue Woche. Achja, gesund bin ich auch fast. Noch ein bissl Husten, aber das wird schon.

Was mich letzte Woche sehr aufgeregt hat, war die Aeusserung des CDU Politikers H. Fischer, das die mit Pferdefleisch belasteten Lebensmittel an die Armen abgegeben werden sollen.

Eine Frechheit hoch Fuenf.

Sind jetzt die HartzIV - Opfer, die Muelltonnen der Nation? Ist dies ein neuer Weg der Armenspeisung?

Schlimm genug das es in unserem Lande ueberhaupt Armut gibt. Anstatt das Geld fuer Kriege, Mahnmale usw rauszuschmeissen, waer es an der Zeit es mit dem Volk zu teilen.

In diesem Sinne, gehabt euch wohl





©by Joerg Hartwig

Sonntag, 17. Februar 2013

Nichts mehr Obenauf


Guten Morgen Leute kommt mir gut und stressfrei in die neue Woche.

Leider gibt es diesmal nicht viel vom Wochenende zu berichten, ich liege mit Grippe danieder.

Donnerstag, 14. Februar 2013

Versaut

Juchuuuh und guten Morgen meine lieben Leser, es ist Freitag. And on friday i'm in love.

Da habe ich mich doch schon seit Tagen auf die Einfuehrung der McCurrywurst, ihr wiszt schon wo. Und was muss ich da gestern in der Werbung sehen?

Ja genau, Grosschnauze und Ehefrau in Dreckzieher, M. Barth macht Werbung fuer die McCurrywurst. Damit ist mir erstmal der Hunger versaut. Geht ueberhaupt nicht.

Deutschland hat wirklich Top Komiker, zB D. Bachmann. Aus mir nicht begreiflichen Gruende werden solche Ausnahmekuenstler nicht gefoerdert. Aber solch Typen wie der Barth mischen ganz oben mit. Armes Deutschland, finden nur noch die Lauten und Nestbeschmutzer gehoer in unserem Land? Sieht wohl so aus.

In diesem Sinne und innerem Kampf, kommt gut durch den Tag.

Mittwoch, 13. Februar 2013

Zum Valentinstag


Guten Morgen meine Lieben, fuer den heutigen Tag habe ich, fuer uns hier, ein Gedicht aus gesucht.

Minnegruß

Die du bist so schön und rein,
Wunnevolles Magedein,
Deinem Dienste ganz allein
Möcht ich wohl mein Leben weihn.

Deine süßen Äugelein
Glänzen mild wie Mondesschein;
Helle Rosenlichter streun
Deine roten Wängelein.

Und aus deinem Mündchen klein
Blinkts hervor wie Perlenreihn;
Doch den schönsten Edelstein

Hegt dein stiller Busenschrein.
Fromme Minne mag es sein,
Was mir drang ins Herz hinein,
Als ich weiland schaute dein,
Wunnevolles Magedein!

Heinrich Heine

Moege jeder von euch seinen Valentinsschatz finden, in diesem Sinne, einen wunderschoenen Tag

Montag, 11. Februar 2013

Wieder obenauf

Hallo Leute da bin wieder. Gestern war ich ein bißl malade. Heute bin ich wieder obenauf. Vielleicht eine kleine Winterdepression.

Am Samstag schaute ich immer Tiersendungen im TV. Nach der Sendung auf rbb kommt immer das Sandmännchen. Ja auch das gucke ich.
Nur diesmal war ich etwas verwundert, da kam doch vorab eine Werbeeinblendung. Nun ratet mal für was? Für eine Sandmännchen App. Ich war total erstaunt.

So wie es aussieht halten die modernen Zeiten überall Einzug. Schön eine verrückte Welt.

Wo soll das noch enden?

In diesem Sinne einen schönen Tag.

©by Joerg Hartwig

Donnerstag, 7. Februar 2013

Der Kampf

Guten Morgen meine lieben Leser und Freunde. Da ist doch auch diese Woche zu 98%, grob gerechnet, geschaft.

Immer noch bin ich mit dem Bild beschaeftigt, der Kampf in mir ist gross.

Heimlich hab ich mich schon dabei erwischt wie ich mit meinem rechten Daumen, in der Luft, ueber den roten Knopf kreiszte.

In Gedanken erstellte ich ein neues Szenario, was wuerde ich tun, wenn da stuende, es wuerde einen Feind von mir treffen. Wuerde es das einfacher machen? Haette ich dann weniger Bedenken?

Ich weiss es nicht.

In diesem Sinne wuensch ich euch ein schoenes Wochenende, mit oder ohne Schnee.

Dienstag, 5. Februar 2013

Ratlos

Guten Morgen liebe Leserschaft, da haben wir Bergfest. Bald ist wieder eine Woche geschafft. Dreht hier einer an der Uhr?

Gestern bin ich auf Facebook, in meiner Timeline, auf das Foto (siehe unten) gestossen. Seit dieser Minute laesst mich das Bild nicht wieder los.

Irgedwie bin ich zweigeteilt, etwas in mir sagt mir "klar Alter drueck drauf 1Mrd. Euro her damit!" und sofort meldet sich wohl das sogenannte Gewissen "Spinnst du, wenn ein deiner Kinder oder gar deinen Enkel ausloescht, was dann? Koennst du trotz 1Mrd. Euro mit der Schuld leben?"

Ich hahe mir ueberlegt, das Foto auszudrucken, um meinen inneren Kampf noch mehr anzuheizen. Vielleicht bin ich irgendwann so abgewichst und druecke den Knopf.

Aber das Bild zeigt auch, es ist im Leben nichts umsonst. Geschenkt bekommt man selten etwas.

In diesem Sinne, habt einen schoenen Tag.

Montag, 4. Februar 2013

Im Trubel des Tages

Guten Morgen Fans. Da haben schon wieder fuenf Tage rum, in 02.2013. Leute wie die Zeit vergeht. Bald kommt die fuenfte Jahreszeit, und Ostern ist auch nicht mehr fern.

Fern ist ein gutes Stichwort, da dachte ich doch, das ich im Trubel es Tages, gestern, meine "Flucht" zurueck in 1985 vergessen koennte, aber Pustekuchen.

Es ist im Augenblick ein Gefuehl in mir alles falsch gemacht zu haben. Ich meine jetzt nicht meine Kinder, auf die bin ich stolz wie Bolle oder mit der besten Ehefrau von allen, nein es sind die Perspektiven, die ich fuer mich falsch genutzt bzw gewaehlt habe.

Selbstverstaendlich gibt es noch Dinge, die ich gene noch bereinigt haette und/oder wieder gutmachen wollte. Nur ich weiss nicht wie im Augenblick.

Tja man war halt jung und wild. Nun hat man den Katzenjammer.

Lass wir uns den Dienstag nicht vermiesen.

Kommt gut durch den Tag.

In der Stille

Guten Morgen meine lieben Leser, sind wir wieder die neue Woche und ich.

Es ist jetzt 0225 und ich liege hier in der Stille der Nacht, und hoere tief in mich rein. Ja ich hab den Fernseher an, ab ganz leise.

Waehrend ich so in mir schaue, was ich da sehe ist schon ein wenig komplex aber trotzdem irgendwie ohne belang.

Alles ist auf Aufschwung und vorwaerts gestellt, aber da ist auch der alte Bremser, der wieder alles ausbremst und versucht es beim Alten zu belassen. Weil das Alte ist gut, das Neue unerforscht.

Wo endet die Reise in mir, da wo sie immer endet, in dem Wunsch zurueck in das Jahr 1985 fuer einen Neustart. Nur daraus wird nichts. Man muss zu seiner Vergangenheit sowie Gegenwart stehen, allein die Zukunft kann man noch beeinflussen.

Sodele nun genug innere Einkehr. Noch etwas raus auf den Freisitz, eine rauchen. Dann spritzen und mal einwenig Schlafen.

Kommt gut durch den Tag.

©by Joerg Hartwig