Freitag, 5. August 2011

Donnerstag, 4. August 2011

Donnerstag. 04.08.2011





Moin, Moin

Da ich gestern nun mal auf den Wetterbericht vertraut habe, bin ich zu Hause geblieben, und nicht in den Garten gefahren.

Gut, geregnet hat es nicht, folglich eine krasse Fehlentscheidung.

Also machten es sich Hund Wastel und ich auf dem Freisitz gemuetlich.

Eine je gut gefuellten Fress- und Trinknapf hatte ich mit raus genommen.

Da der gute Wastel frisst wie eine Horde Ferkel, sah es dementsprechend um den Napf aus.

Als ich nach einiger Zeit aus meinem Buch aufschaute, bewegte sich da was.

Nach genauem Hinsehen, war es eine Ameise, die ein Stueck von einem Hundebrockli trug.

Fazinierent. So ein kleiner Kerl, schleppt solch einen Brocken.

Die Natur ist schon etwas wunderbares. Nur wir Menschen gehoeren dort nicht rein.

Weil uns die seltene Gabe gegeben ist, alles ueber kurz oder lang kaputt zu machen. Wir machen vor nix halt.

Denkt mal darueber nach.

Tschoe ohne ö

© by Joerg Hartwig 2011

Mittwoch, 3. August 2011

Mittwoch, 03.08.2011





Moin, Moin

Zu meinem Schlafdefizit schreiben wir jetzt mal nix, denn es ist offensichtlich.

Obwohl ich gestern Abend Fix und Foxi war. Man ist ja nix gutes mehr gewohnt. Das ist schon mal nach zwei Stunden WIi - Tennis der Ofen aus beim Opa.

Aber der Opa hat denen mal gezeigt wo der Erich den Most holt, hahahaha. Nun gut, ein vierter Platz ist nun auch mal nicht so schlecht.

Der junge Joerg war auch mal in einem Tennis Klub. Wie aetzend. Die weissen Klamotten, die natuerlich weiss bleiben mussten. Und dann diese Regeln.

Schnell entdeckte ich die Freude am Cross - Tennis, zusammen mit einem Kumpel von mir.

Cross - Tennis war ganz einfach, man fragte das Buerschel vom Bauamtsleiter, wann wo welche Fabrik abgerissen wird, und auf ging es. Gespielt wurde in Springerstiefel, Kampfhose und Bw - Tshirt. Die Regeln waren ganz einfach, konntest du den Ball nicht annehmen, gab es einen minus Punkt. Wer die wenigsten Minuspunkte hatte, hatte gewonnen.

Der Verlierer musste einen Conti Feldschloesschen Pils sowie eine Schachtel Camel ohne ausgeben. Das Bier wurde gemeinsam getrunken, die restlichen Zigaretten aufgeteilt.

Eins kann ich noch mit Sicherheit sagen, nach einer Rund Cross - Tennis warst du am Ende. Das war ein Match auf dem Platz ein Kindergeburtstag dagegen.

Der Rest ist schnell erzaehlt, wir wurden erwischt, bei der naechsten Vereinssitzung des Klubs verwiesen, denn wir brachten mit unserem Verhalten den gesamten Tennissport in Verruf.

Auch gut, blieb mehr Zeit fuer Cross - Tennis.

Sodele nun aber Schluss mit Anekdoten, kommt alle gut durch den Tag.

Tschoe ohne ö

© by Joerg Hartwig 2011

Dienstag, 2. August 2011

Dienstag, 02.08.2011





Moin, Moin

Es kam gestern zum Anlehnen, allerdings zu einem anderen Zeitpunkt wie vorhergesagt.

Am fruehen Morgen fand das Anlehnen statt. Hat wirklich mal gutgetan.

Ansonsten klappte gestern auch mal wieder alles wie am Schnuerchen. Muss auch mal sein.

Mal gucken was Heute so geht.

Tschoe ohne ö

© by Joerg Hartwig 2011

Montag, 1. August 2011

Anlehnen soll. . . .



ich mich sagt mein Horoskop. Und heut Abend soll dies wahr werden. Gut ich soll auch noch einen Schritt machen.

Bin mal gespannt ob das Horoskop recht behaelt.

Warum muss im Leben immer alles so kompliziert sein. Oder ist es genau das, was das Leben ausmacht?

Mal angenommen, ich leg mich jetzt aufs Bett und bleibe dort den ganzen Tag liegen. Alles aus, nur Fernseh an. Kein Essen, nur Trinken.

Was wuerde sich aendern?

Wuerd ich trotzdem jemanden zum anlehnen finden heut Abend?

Oder anders angenommen, ich mache heute 100.000 Schritte, welcher wird es sein, der mich zu dem fuehrt an den ich mich heut Abend anlehnen kann?

Wird mir von irgendwo her ein Zeichen gesandt?

Man weiss es nicht.

This is the komplex world of Joerg

© by Joerg Hartwig 2011

Montag, 01.08.2011





Moin, Moin.

In der letzten Woche waren meine Artverwandten eher in der Gattung des Kollegen oben auf dem Bild zu suchen.

Denn ich habe einfach Urlaub gemacht. Alles aufs Minium runtergefahren, und hemmungslos rumgegammelt.

Nur einfach mal die Dinge gemacht, auf die ich zu 100% Bock hatte.

Und soll ich euch mal etwas schreiben, das hat verdammt gut getan.

Aber nun ist der Urlaub vorbei, und das reale Leben hat uns wieder. Na Klasse.

In diesem Sinne, wuensch ich euch einen schoenen sowie ruhigen Start in die neue Woche.

Tschoe ohne ö

© by Joerg Hartwig 2011