Samstag, 30. April 2011

Samstag, 29.04.2011



Moin, Moin euch Allen.

Nun war ich doch gestern auf einen ruhigen Abend eingestellt. Gemuetlich vorm TV, bissl Chatten, bissl Chips und bissl Bierchen.

Aber es kam alles ganz anders.

Da hatte doch meine Tochter, sammt ihrer Freundin den Entschlusz gefasst, ins Kino und im Anschlusz Essen zu gehen. Soweit eine gute Idee. Aber wo mit den Kindern hin?

Na nun ratet mal? Genau. Zu uns.

Also waren wir am Abend um ein Baby und meinem Enkel reicher. Und meine Tochter entschwand nebst Freundin und ihren Maennern ins Kino und dann zum Chinamann.

Das Baby erwies sich absolut Pflegeleicht. Ist ein suesser Fratz.

Meiner einer nahm sich dem Enkel an. Eigentlich sollte es Toast mit Baerchenwurst geben, aber nein, der Kleine brachte eine Tuete Pommes mit, Zimt/Zucker sowie Nutella und fuer Opa diaet Nussnougat Creme. Was es nun zum Abendessen gab, duerfte klar sein.

Das war aber nicht alles, was der kleine Mann im Gepaeck. Die komplette Sammlung an Sponge Bob DVD's. Ueber die Gestaltung des Abendprogrammes brauchen wir wohl nich mehr schreiben.

Nach dem lustigen Abend ging es dann irgendwann ins Bett.

Mittlerweile haben wir alle gefeuehstueckt, und die Kinder sind alle wieder Daheim.

Tja nun ist wieder Ruhe. Es ist irgendwie zu ruhig.

Nun wollen wir noch etwas aufraeumen, und dann gucken wir mal was kommt.

Tschoe ohne ö

©copyright by Joerg Hartwig 2011

Freitag, 29. April 2011

Freitag, 29.04.2011





Moin Moin.

Ueber Schlafen reden wir heute nicht, das kann man getrost vergessen. Aber ich arbeite dran.

Nun ist heute der grosse Tag im Vereinigten Koenigreich. Kate und Will heiraten. Was fuervein riesen Wanzenaufstand dafuer betrieben wird. Bei uns sollen bis zu acht Sender von diesem Ereignis berichten.

Gut, von meiner Hochzeit zeugt nur ein Zeitungsschnippel. Das war es dann. Fernsehen war auch nicht da.

Aber ich goenne es den Beiden von ganzen Herzen. Sind ein schoenes Paar. Viel Glueck euch zwei.

Und von mir ein kleines Staendchen fuer euch:

http://www.youtube.com/watch?v=7wKSWzA3OIY&feature=youtube_gdata_player


Gestern Nachmittag wurde mein Enkel "verhaftet".

Auf dem Einbecker Marktplatz stand, warum auch immer, ein Polizeiauto mit zwei Mann Besatzung.

Na das war ja dann was fuer den Kleinen. Ruckzuck machte er sich auf den Weg zu dem Polizeiauto. Dabei wild in seiner Umhaengetasche suchend. Er wurde dann auch fuendig, und zeigt den Beamten stolz sein Polizeiauto.

Die Beamten waren total begeistert. Und dann durfte sich der Kleine in das Polizeiauto setzen.

Na das war was. Und die Kroenung war dann, er durfte das Blaulicht und Martinshorn ausprobieren.

Ueber die Gespraechsthemen bis zum Einschlafen brauchen wir wohl jetzt nicht weiter schreiben. Danke Jungs vom Polizeirevier Einbeck.


Kalenderspruch:  Am wertvollsten

Am wertvollsten sind immer die Dinge, die keinen Preis haben.

Autor unbekannt


Sodele kommt mir alle gut durch den Tag.

Tschoe ohne ö

©copyright by Joerg Hartwig 2011

Donnerstag, 28. April 2011

Donnerstag, 28.04.2011






Guten Morgen euch Lieben.

Irgendwie bin ich seit gestern motivationslos. Keinen inneren Antrieb mehr.

Dabei sollte man doch im Fruehjahr erbluehen. Vor Kraft strotzen, sich recken und strecken. Aber bei mir nix.

Vielleicht bin ich noch im Winterschlaf gefangen.

Aber sagen wir mal so, es kann nur besser werden.

Aufreger des Tages: Das die USA immer noch ihr Folterlager Guantánamo betreiben. Obwohl es ein Wahlversprechen des neuen Praesidenten der USA war. Aber Amerika darf sich ja alles Erlauben!


Kalenderspruch des Tages:  Was hinter uns liegt

Was hinter uns liegt und was vor uns liegt, ist relativ unbedeutend, verglichen mit dem, was in uns liegt.

Oliver Wendell Holmes Maus

Kommt alle gut durch den Tag.

Tschoe ohne ö



©copyright by Joerg Hartwig 2011

Mittwoch, 27. April 2011

Mittwoch, 27.04.2011





Einen wunderschoenen Guten Morgen, wuensche ich euch.

Mit dem Schlafen klappt immer noch nicht so richtig, aber ich arbeite dran. Vielleicht ist es das Fehlen von bestimmten Ritualen. Man weiss es nicht.

Aber nun zu gestern.

Nach den ganzen Tagen des Trubels war gestern etwas Mueszigang angesagt. Und das tat auch mal richtig gut.

In diesen stillen Momenten, vermisst man den Trubel, das Gezaenk der Geschwister, den Spass mit dem Schwiegersohn in Spe und das lachen vom Enkelkind. Naja, es wird immer ruhiger im Haus. So ist wohl der Lauf des Lebens. Genug in Erinnerungen geschwelgt.

Meiner einer sitz hier, schreibt an euch und hat nebenbei den Fernseher an, ja ich weiss, wann ist der mal nicht an bei mir. Da laeuft gerade " We are family' auf pro7. Nun ueberlege ich ernsthaft, mir ein kurzes Kleidchen anzuziehen, um Stimmungssaenger auf Malle zu werden. Schaun wir mal.


Aufreger des Tages: Was mich wirklich aergert ist, das die beiden U - Bahnschlaeger nach nur 72 Stunden wieder in die Freiheit entlassen worden. Das ist ein Faustschlag in jegliches Rechtsempfinden. Es ueberrascht mich immer wieder was in unserem, ach so schoenen Land, alles moeglich ist. An dieser Stelle wuensch ich dem Opfer schnelle sowie baldige Genesung.

Kalenderspruch: Man muss das Gestern kennen

Man muss das Gestern kennen, man muss auch an das Gestern denken, wenn man das Morgen wirklich gut und dauerhaft gestalten will.

Konrad Adenauer

Sodele, dann wollen wir mal in den Mittwoch starten.

Tschoe ohne ö

©copyright by Joerg Hartwig 2011

Dienstag, 26. April 2011

Montag, 26.04.2011





Moin, Moin.

Das Osterfest ist vorbei, und der Alltag ergreifft wieder langsam besitz von uns. Aber zum Glueck ist das Wochende schon in Sicht.

Fuer mich war das schoenste Ostererlebnis, wie mein kleiner Enkel neben zahlreichen Osternester auch sein erstes Fahrad entdeckte. Diese Freude in den Augen und die Freude im Gesicht waren einfach nur schoen. Und mit seinem Papa worde gleich eine Probefahrt gemacht. Naja, und dann war, der Kleine, nicht mehr vom Fahrrad zu bekommen.

Ansonsten gab es zu Ostern viel Familie, viele Eier, leckeres Essen aus Topf und vom Grill. Und gekroent worde das Ganze von einem herrlichen Wetter.

Sodele, nun will ich auch mal in den Tag starten.

Tschoe ohne ö

©copyright by Joerg Hartwig 2011

Sonntag, 24. April 2011

Ostersonntag / Ostermontag





Wuensche euch allen ein Frohes sowie Besinnliches Osterfest.

Viel Erfolg beim Eier suchen.

©copyright by Joerg Hartwig 2011

Samstag, 23. April 2011

Ostersamstag 2011





Moin, Moin.

Man war das gestern ein super Tag. Die Sonne schien durch alle Knopfloecher, die Leute waren gut drauf und das erste Eis hat auch geschmeckt. So kann es bleiben.

Wuensch euch allen einen schoen Ostersamstag.

Viel Spass beim Osterfeuer.

©copyright by Joerg Hartwig 2011

Freitag, 22. April 2011

Meine kleine Welt: Karfreitag und Kuddelsuppe

Meine kleine Welt: Karfreitag und Kuddelsuppe: "Wuensche uns Allen einen ruhigen sowie besinnlichen Karfreitag. Zum dritten Mal werden wir auch dieses Jahr am Karfreitag unsere liebgewon..."

Karfreitag und Kuddelsuppe






Wuensche uns Allen einen ruhigen sowie besinnlichen Karfreitag.


Zum dritten Mal werden wir auch dieses Jahr am Karfreitag unsere liebgewonnene Tradtion fortsetzen, und eine leckere Kuddelsuppe speisen.

Wie das alles Ablaeuft und das Rezept habe ich euch hier aufgeschrieben.

Versucht es doch auch einmal.


Rezept und Zubereitung von "Königsberger Kuddelfleck".

Dazu gibt es einen passenden Rundgesang, den man vor dem Essen singt. Es sind 10 Verse, die man zu den Melodien von 8 bekannten Volksliedern singt.

Vor 1945 gab es "Königsberger Fleck" in dem einzigen Elbinger Spezial-Fleck-Lokal "Zur Wartburg" in der Wasserstraße. Außer Fleck konnte man kein an-deres Gericht bekommen. Heute gibt es Fleck oder "Flaki", wie es die Polen nennen, in vielen Lokalen der Stadt. "Flaki" ist zu einem polnischen Nationalgericht geworden. Der Königsberger Kuddelfleck wird aus Rindermagen zubereitet und ist vermutlich das Gegenstück zum Pfälzer Saumagen, dem Leibgericht von Alt-Bundeskanzer Helmut Kohl.


Da s F l e c k l i e d. 

Ein Rundgesang zum Fleckessen

(Melodie: Schön ist die Jugend)

E Klacks'che Mostrich ran, e bißche Essig, Gut umgeriehrt, und denn foorts ran am Speck, Dem sauren Klops, de Spirgel und de Keilchen, Die laß ich stehen fier e Schalche Fleck. Se schorrt so samft im Bauch, Und wärmen tut se auch, Nuscht geht warraftig ieber unsre Fleck

(Melodie: Guter Mond, du gehst so stille)

Hast dir denn dem Trichel vollgeschlagen, Daß es scheen sich setzen tut, Kannst beim Picheln allerhand vertragen, Und e Kornus drauf ist gut. Aber einer, Das ist keiner, E großer besser wie e kleiner, Hast dir erst dem Trichel vollgeschlagen, Kipp dir orndlich einem untrem Hut !

Melodie: Ich hab mein Herz in Heidelberg verloren)

Drum schöpf mir schnell a Schalche voll Kaldaunen, Voll unsre scheene Rinderfleck. Und meegen auch de andre Leite staunen, E Schalche Fleck, denn sind wir erst auf Deck. De Fleck vertreibt de Sorgen und de Launen, Und ohne Fleck hat alles keinen Zweck, Drum schöpf mir schnell e Schalche voll Kaldaunen, Und prost auf unsre Kuddelfleck!

(Melodie: Mariechen saß weinend im Garten)

Es lebt mal e armer Kassäter Allein mit e schwarzbunte Kuh, Die machd vor Kummer und Sorgen Fier immer de Augen zu. Er hat ihr nich begraben, er hat ihr ausgeschlacht, Teils hat er ihr gereichert und teils auch eingemacht. Bloß schlecht waren ihre Kaldaunen, Die paßden im Toppche nich rein, Drum nahm er e großes Messer Und schnippseld ihnen klein. Denn kochd er sich e Suppche Und dachd, das is ja Dreck, Doch nach diwärse Stunden, Da war es Kuddelfleck.

(Melodie: Gold und Silber lieb ich sehr)

Wenn es richtig schmecken soll, Brauchst Gewirz zum Kochen, Zwiebel, Lorbeer, Sellerie Und drei scheene Knochen. Weil es orndlich burbeln tut, Stell es Biegeleisen Oben rauf, sonst tut de Fleck noch mit dir verreisen. Oben rauf, sonst tut de Fleck noch mit dir verreisen.

(Melodie: Das Wandern ist des Müllers Lust)

Wir alle wissen, ich und du, Das Beste vonne Muschekuh Is Kuddelfleck. Heit' jankert uns mal wieder doll, Drum haun wir uns de Koddern voll, Drum haun wir uns de Koddern voll Mit Kuddelfleck.

(Melodie: Gold und Silber lieb ich sehr)

Wenn es richtig schmecken soll, Brauchst Gewirz zum Kochen, Zwiebel, Lorbeer, Sellerie Und drei scheene Knochen. Weil es orndlich burbeln tut, Stell es Biegeleisen Oben rauf, sonst tut de Fleck noch mit dir verreisen. Oben rauf, sonst tut de Fleck noch mit dir verreisen.

(Melodie: Das Wandern ist des Müllers Lust)

Wir alle wissen, ich und du, Das Beste vonne Muschekuh Is Kuddelfleck. Heit' jankert uns mal wieder doll, Drum haun wir uns de Koddern voll, Drum haun wir uns de Koddern voll Mit Kuddelfleck.

(Melodie: Waldeslust)

Kuddelfle-he-heck, Kuddelfle-he-heck Gab zu Haus an jede Eck, Drei Dittche auße Fupp, Sschon haddst Kaldaunensupp. Denn einem vore Brust, War das e Lust!

(Melodie: Holde Blum' der Männertreu, 2 Verse)



Kochen läßt es butterweich, Nich emmend bloß weichlich, Denn haust orndlich Meiran rein, Nich e Tutche, sondern reichlich, Denn haust orndlich Meiran rein, Nich e Tutche, sondern reichlich, Nu bringst heiß se aufem Tisch, Fleck darf nicht vom Eis sein, Wenn dir auch das Maul verbriehst, Is egal, de Fleck muß heiß sein. Wenn dir auch das Maul verbriehst, Is egal, de Fleck muß heiß sein.

(Melodie: Ein Prosit)

Ein Prosit, ein Prosit De Kuddelfleck! Ein Prosit, ein Prosit De Kuddelfleck!


Das Rezept:

Zutaten: 1000 g roher Pansen (Magen vom Mastrind)

500 g Markknochen

3 Knollen Sellerie

2 Zwiebeln

1 Petersilienwurzel

1 Mohrrübe

1 Lorbeerblatt -

5 Gewürzkörner

10 Pfefferkörner

Majoran

Zubereitung:

Den Rindermagen beim Fleischer bestellen und gleich säubern lassen. In gro-ße Stücke schneiden, mit den Knochen in einen großen Topf geben und eben mit Wasser bedecken, leicht salzen. Bei milder Hitze etwa 3 1/2 Stunden kochen lassen.

Das kleingeschnittene Gemüse und die Gewürze -außer dem Majoran - hinzufügen, noch 30 Minuten kochen.

Zwischendurch probieren, ob der Fleck schon weich ist. Eventuell weitere 30 Minuten kochen.

Den weichgekochten Fleck herausnehmen und in kleine Würfel oder Streifen schneiden.

Der Fleck sollte immer am Vortag zubereitet werden, damit er richtig durchzieht.

Das Gericht wird sehr heiß serviert.

Zum Nachwürzen sollten ein Töpfchen Mostrich (Senf), Pfeffer, Salz, ein Fläschchen Essig und viel geriebener Majoran bereitstehen.

Dazu reicht man knusprige Brötchen, Bier und Korn.

Lass es euch schmecken.

©copyright by Joerg Hartwig 2011

Donnerstag, 21. April 2011

Gruendonnerstag 2011





Moin, Moin.

Da bin ich mal wieder.

Ja, ich kann wieder mal nicht einschlafen. Keine Ahnung warum. Vielleicht wird es sich ja wieder aendern.

Gestern war hier endlich auch richtges schoenes Wetter, wie im Bilderbuch.

Folglich habe ich fast den ganzen Tag auf dem Freisitz verbracht.

Das tat richtig gut. Die Sonne, das Gruen einfach herrlich.

Sodele, nun wollen wir es noch einmal mit schlafen versuchen. Denn nachher muss ich fit sein, denn heut wird noch Kuddelsuppe fuer morgen gekocht.

Tschoe ohne ö

©copyright by Joerg Hartwig 2011

Dienstag, 19. April 2011

Dienstag, 19.04.2011






Moin, Moin.

Es ist 0432 und ich bin seit einer Stunde wieder wach. Hellwach. Keine Ahnung was das jetzt wieder ist. Naja, schauen wir mal.

Ansonsten gibt es nicht viel neues in meinem Leben.

Gestern Nachmittag war ich seit langem mal wieder alleine und ohne Aufsicht. Keine Sorge ich war ganz brav. Der Fernseher, der Sessel und ich bildeten eine Einheit. Unterbrochen vom Gassigehen und der Abendspeisung.

Sodele, dann hau ich mir noch ein Ei in die Pfanne und versuch es noch mal mit dem Schlafen.

Gute Nacht und Tschoe ohne ö

©copyright by Joerg Hartwig 2011

Montag, 18. April 2011

Montag, 18.04.2011





Moin, Moin wie versprochen, da bin ich wieder.

Wie war euer Wochenende? Meins verlief eher ruhig und beschaulich.

Ausser gestern Nachmittag, da bei uns in Einbeck der netto Markt von 1300 bis 1800 geoeffnet, und es gab auf jedes Produkt 10% Rabatt. Super Sache das, gleich bis monats Ende eingekauft, und 30€ gespart.

Nun fragt ihr euch, was macht der Joerg hier mitten in der Nacht? Ganz einfach, der Joerg kann nicht schlafen.

Mir gehen im Augenblick soviele Gedanken durch den Kopf. Ist schon bloede, wenn man nicht Abschalten kann. Aber ich arbeite dran.

So, nun genug gejammert. Noch einwenig Seinfeld auf CC gucken, Insu spritzen und dann versuchen wir es noch mal mit Augen zu.

Kommt alle gut durch den Tag.

Tschoe ohne ö

©copyright by Joerg Hartwig 2011

Samstag, 16. April 2011

Samstag, 16.04.2011 / Sonntag, 17.04.2011






Hust, Hust, Huestel, wedel mit einem Swiffer den Staub und Spinnenweben weg.

Hallo ihr Lieben da bin ich wieder.

Es tut mir wirklich leid, das ich diesen Blog hier so vernachlaessigt habe. Aber irgendwie war ich, was diesen Blog angeht von einer Schreibblockade befallen.

Ihr kennt das bestimmt, man sagt sich jeden Tag "Morgen schreibe ich wieder etwas in meinen Blog" und wenn es dann soweit war, leere im Hirn.

Obwohl so unspannend waren die letzten Tage nicht bei mir.

Zwei, kurz aufeinander folgende, nicht sehr intensive aber lange anhaltene Herzanfaelle, verschoenten mir die letzte Woche.Aber jetzt laeuft die Pumpe wieder im Takt. Und alles ist gut.

Somit war ich wiedermal fuer vier Tage ausser Gefecht gesetzt.

Und in an den restlichen Tagen, sag ich mal, lief ganz normales Alltagsleben. Mit allen seinen Sorgen und Noeten. Ab un an war auch etwas lustiges dabei.

Mein Enkel und ich goennten uns ein super leckeres Mittagessen am Montag. Pommes mit Zimtzucker und leicht fluessiges Nutella. Schmeckt super lecker. Andere Familienangehoerige belaechelten das Ganze, dann wurde probiert, und ruck zuck war mein Pommesvorrat dahin. Das war wieder mal typisch.

Sodele, nun wuensch ich euch allen einen schoenes Wochenende, und ab Montag geht es hier weiter.

Tschoe ohne ö

©copyright by Joerg Hartwig 2011

Dienstag, 5. April 2011

Dienstag, 05.04.2011





Guten Morgen ihr Lieben, es tut mir leid, das ich euch hier so straeflich vernachlaessigt habe.

Aber die letzten Tage ist nicht so wahnsinnig viel passiert.

Der Grund dafuer war das mir meine Pumpe in der Nacht von Samstag auf Sonntag zeigte wer Herr im Hause ist. Zum Glueck war der Anfall nicht so intensiv, dafuer aber recht lange.

Das Bloede an der ganzen Sache ist, das man im Anschluss total Fix und Foxi ist. Man kann dann nicht anders wie schlafen.

Nun ist aber alles ueberstanden, man denkt darueber nach mir noch ein Tablette mehr zu verabreichen. Naja schauen wir mal.

Sodele, dann kommt alle gut durch den Tag, und man lieszt sich.

Tschoe ohne ö

©copyright by Joerg Hartwig 2011

Montag, 4. April 2011